WP_20150705_10_11_15_Panorama

Ballyheigue el pueblo a orilla del Atlántico // Ballyheigue das Dorf am Atlantik

[Deutsche Übersetzung weiter unten]

Cuando pensamos en Irlanda, nos remontamos a Guinness, Dublín, acantilados, Pubs, sin embargo pocas veces en realidad pensamos en la vida en esos pequeños pueblos que a pocos se nos ocurriría visitar, pero en éste blog nos gusta animar a nuestros seguidores a que se aventuren, que pregunten, que se pierdan (no tanto), y de esa forma fue como hace un año (2015) llegamos a un pueblo a orillas del mar llamado Ballyheigue, y si el hecho de que se encuentre en el ‘wild Atlantic way’, es decir a orillas del Atlántico y que tenga un mar con aguas de color azul turquesa dignas del caribe (por el color), no termina de convencerles, cada año cuentan con un festival de verano por el mes de julio, y de entre eventos variados y divertidos tienen una…. “Carrera de puerquitos”, que si ya solo por el nombre y la imagen del evento causa risa y curiosidad, presenciarlo en vivo les garantizara un buen rato de risas compartidas con los habitantes del pequeño pueblo. Sumado a la intensidad de poder apostar por su contendiente favorito. No se preocupen, los animalitos no son maltratados.


Cada “verano” y va entre comillas porque los Irlandeses tienen otra concepción muy diferente del verano, a los que habitamos más al sur, pero es parte del encanto y del mood al visitar la isla, en fin, cada verano los habitantes organizan numerosos eventos como competencia de lanzamiento de huevos (nos eliminaron a la primera 🙁 ), caminatas históricas por el ‘wild Atlantic way’, Competencia internacional de piedra, papel o tijeras, y lo mejor de todo es que uno, como turista puede integrarse fácilmente a las actividades, los residentes son por demás cálidos e incitan a formar parte del festival.

Éste post es dedicado, en especial a la gente de ese pequeño pueblo y es un muy breve relato de lo banales y sencillas que pueden ser las cosas que nos divierten sin necesidad de grandes planes, hay que dejarnos llevar por el fluir del lugar en el que estamos, animarnos a experimentar y a formar parte por un momento de un entorno al que comúnmente no pertenecemos. ¡Hasta pronto Irlanda!

“You come as a stranger and leave as a friend”

Encontrado en un portabasos en O’Reagans Pub enBallyheigue

Ballyheigue das Dorf am Atlantik

Wenn man an Irland denken, denkt man meist an Guinness, Dublin, Klippen und Pubs, jedoch nur selten an das Leben in diesen kleinen Dörfern die nur von wenigen besucht werden. In diesem Blog jedoch möchten wir unsere Leser dazu animieren sich auf ein kleines Abenteuer einzulassen, fragen zu stellen, sich zu verlaufen (nur ein bisschen) und so kam es das wird vor einem Jahr in Ballyheigue gelandet sind – dem kleinen Ort am Atlantik. Gelegen auf der “Wild Atlantic Way” Route, mit kleinen Klippen und einem Strand an dem das Wasser fast karibisch, türkisblau ist (karibisch ist jedoch nur die Farbe des Meeres) verlaufen wir uns immer wieder in diesen wunderbaren Ort. Jedes Jahr im Juli findet dort auch ein Sommerfest mit zahlreichen Aktivitäten statt, unter anderem auch einem… Schweinerennen! Schon der Name des Events und ein Bild bringt einem zum Lachen und bei einem Besuch kann man dieses Lachen auch gleich noch mit den Bewohnern des Dorfes teilen. Hinzu kommt das man noch auf sein Lieblingsschwein wetten kann. Und keine Bange, die Tiere werden nicht misshandelt.

Das Konzept des “Sommers” in Irland ist sehr unterschiedlich zu dem was wir die weiter südlich leben unter Sommer verstehen – schon bei 17° mit Nieselregen und Sturm laufen die kleinen in T-Shirt und kurzen Hosen auf der Straße herum. Doch auch das ist Teil des Charmes; es gehört einfach dazu. Aller klimatischen Widrigkeiten zum Trotz organisieren die Einwohner von Ballyheigue zahlreiche Veranstaltungen für ihr Sommerfest, einen Eierwerfwettbewerb (wir sind in der ersten Runde ausgeschieden), historische Wanderung an den Klippen des “Wild Atlantic Ways” oder eine internationale Meisterschaft im “Schere, Stein, Papier” – und das beste: auch wir als Touristen konnten überall daran Teilnehmen und es wurde uns sehr einfach gemacht uns zu integrieren. Trotz der Kälte empfangen einen die Einwohner mit einer unglaublichen Wärme und machen dich zum Teil ihres Fests.

Dieser Eintrag ist speziell den Leuten in diesem wunderbaren kleinen Ort gewidmet, die uns in relativ kurzer Zeit zu einem Teil ihrer Gesellschaft gemacht haben, mit denen wir zusammen gelacht haben und Spaß gehabt haben bei einfachen, gar banalen, Aktivitäten ohne das man große Pläne benötigte. Wir konnten uns treiben lassen von der Stimmung, wir konnten Experimentieren, wir konnten ein wenig unseres Lebens teilen an einem Ort an dem wir eigentlich nicht verwurzelt sind: Bis bald Irland!

“You come as a stranger and leave as a friend”

Bierdeckelpoesie in O’Reagans Pub in Ballyheigue

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *